Die neue SHR® Haarentfernung

Die neue Technik mit der „In Motion-Methode“

Super Hair Removal, SHR® Haarentfernung an den Beinen

Haare endgültig los werden.

Zu den bereits bekannten Methoden wird zur Zeit ein neues Verfahren, welches zur dauerhaften Haarentfernung eingesetzt wird, beworben. Es soll nicht nur sehr effektiv, sondern auch hautschonend und so gut wie ein schmerzfreies Verfahren sein. Bei dieser SHR® zur dauerhaften Haarentfernung bedient man sich erstmals der sogenannten „In-Motion-Methode“.

Dies ist auch eine Photo-Epilation mit Laser oder IPL, die sich aber einer andere Anwendungstechnik bedient. Hier ein paar erklärende Worte zu dieser Technik, damit Sie sich ein Bild von dieser Methode machen können.

Haare dauerhaft entfernen mit „Super Hair Removal“

Die SHR® Technik bzw. „Super Hair Removal-Technologie“ soll sich im Gegensatz zur herkömmlichen IPL- und Lasertechnik auch gut zur dauerhaften Beseitigung sehr heller und dünner Haare einsetzten lassen. Auch soll man auf dunkler und gebräunter Haut arbeiten können und sehr gute Ergebnisse erzielen.

Alle flächigen Körperpartien sollen sich angeblich schnell, schmerzfrei und effektiv von unerwünschtem Haarwuchs befreien lassen. Auch bei der SHR®-dauerhafte Haarentfernung ist es notwendig, die Behandlungen im Abstand mehrerer Wochen so lange zu wiederholen, bis auch die Haare, die sich noch in einem anderen Stadium als der Wachstumsphase befinden, entfernt werden sollen.

 SHR®-dauerhafte Haarentfernung

Bei den bisherigen Haarentfernungsverfahren mit IPL und Laser wurde die Haarwurzel und der Follikel  kurz erhitzt. Bei der Laser- und IPL-Energie wird auf das Melanin gerichtet. Durch die Absorbierung der Energie wurde die Haarwurzel und der Follikel zusammen mit den Gemitativen Zellen zerstört, und es konnten keine neuen Haare mehr nachwachsen. Dies hat sich seit Jahren, wenn man die Grenzen zu diesen Techniken berücksichtigt hat, sehr gut bewährt.

Das Neuartige an der SHR®-Methode soll sein, dass diese Technik angeblich direkt auf die Stammzellen wirken soll, die um die Haarfollikel platziert sind und daher nicht auf Melanin angewiesen ist, um den Haarwuchs dauerhaft zu beseitigen.

Man arbeitet bei der dauerhaften Haarentfernung mit SHR® nicht mit einzelnen Energieimpulsen mit hohen Spitzen, sondern mit vielen Wiederholungen. Die Technik setzt auf eine um 75 Prozent niedrigere Energie, die aber mit vielen Wiederholungen und „In-Motion“ eingesetzt wird: Das Handstück wird ca. sechs bis acht Mal gleitend über dieselbe Hautpartie geführt, was insgesamt eine hohe Gesamtenergie ergibt, das Gewebe aber nicht belastet. Und hier habe ich meine Zweifel, denn die Engergie wird ja auch zwischendurch wieder abgeführt. Reicht die eingekoppelte Energie wirklich aus, um den Haarfollikel und die Germinativenzellen vollständig zu veröden?

Bei dem „In-Motion-Verfahren“ werden die Stammzellen sowie das Melanin langsam und stetig über einen Zeitraum von bis zu eineinhalb Minuten mit einer geringen Energie auf gut verträgliche 45 Grad Celsius erwärmt. Die Eiweiße der Stammzellen sollen zerstört werden, sodass keine neuen Haare mehr produziert werden können.

Diese niedrige Temperatur schont die Haut und hilft, Schmerzen zu vermeiden, aber sind dann auch die Haare dauerhaft entfernt?

Es hört sich gut an, aber reicht die eingekoppelte Energie dann auch für eine permanente Haarentfernung aus? Eine Kühlung hat jedes hochwertige Gerät sowieso.

Vorteile im Vergleich zu reinen IPL und Lasergeräten

  • Da die SHR®-Technologie im Gegensatz zu einfachen IPL und Lasergeräten nicht allein auf den im Haar enthaltenen Farbstoff Melanin setzt, sondern direkt auf die für den Haarwuchs zuständigen Stammzellen einwirkt, ist diese Methode zur dauerhaften Haarentfernung auch für helle, graue und sehr feine Haare geeignet (da habe ich aus anderen Praxen auch schon anderes gehört). Auch lassen sich alle Hauttypen damit auf Dauer von lästigen Haaren befreien. Selbst auf dunkler oder sonnengebräunter Haut kann SHR® erfolgreich angewendet werden.
  • Dank der „In-Motion“-Gleittechnik muss das Handstück nicht mehr präzise aufgesetzt werden, was eine bessere Bearbeitung der Hautareale mit sich bringt, „Schachbrettmuster“ auf der Haut verhindert und Zeit sparen soll.
  •  Die dauerhafte Haarentfernung, die mit einem Viertel der Energie auskommt, die Lasersysteme benötigen, ist quasi schmerzfrei und daher wesentlich angenehmer für den Kunden – trotz ihrer im Vergleich zur IPL- und Lasertechnik höheren Effektivität. Nah ob das stimmt, wird die Zeit bringen.
  •  Die umliegende Haut wird aufgrund der geringeren Energie deutlich mehr geschont als mit der IPL-Technologie. Narben und Verbrennungen als unerwünschte Nebenwirkungen der Behandlung sind nicht zu befürchten.

Dies sind Aussagen, die ich so über diese neue Technik finden konnte. Schachtbrettmuster kann man auch mit anderen Anwendungsverfahren vermeiden, Zeit investiere ich gerne in meiner Praxis, wenn das Ergebnis dann auch stimmt. Diese Technik möchte ich aber in meiner Praxis zur Zeit noch nicht für meine Kunden anwenden. Das die Haare ausfallen,  glaube ich gerne. Aber bleiben Sie dann auch für immer weg? Ich bin in Kontakt mit anderen Kollegen, die professionelle Haarentfernung durchführen und werde noch ein paar Jahre die Langzeitergebnisse abwarten. Studien zu dieser Methode gibt es leider nach meinem Wissen zur Zeit noch nicht.

Wer hat schon Erfahrungen mit der SHR®-Technik, Super Hair Removal oder In-Motion-Methode gesammelt. Möchten Sie diese anderen mitteilen? Hier können Sie eine Nachricht hinterlassen.

Vielen Dank.